Bleibt Heynckes bei den Bayern?

Es könnte beim FC Bayern eine große Überraschung geben. Seit einigen Monaten wird darüber gehandelt wer das Traineramt beim FC Bayern übernimmt. Jupp Heynckes hat behauptet, dass er die Saison noch zu Ende trainieren will. Von dieser Aussage hat sich der Trainer überraschenderweise sehr weit distanziert. Es kommt der Verdacht auf, dass er wohl doch noch ein Jahr bleiben will.

Kandidaten wie Thomas Tuchel, Julian Nagelsmann, Ralph Hasenhüttl, Niko Kovac, Antonio Conte oder Luis Enrique mögen für den Trainerjob beim FC Bayern in Frage kommen. Favoriten gibt es sicherlich mehr als genug. Nach dem Aus vom Trainer Carlo Ancelotti Anfang Oktober 2017 sprang plötzlich Jupp Heynckes ein. Die Überraschung war natürlich groß. Der Trainier ist bei den Fans und Spielern sehr beliebt. Einen besseren Trainer kann man sich gar nicht vorstellen. Nach einigen Wochen ist aber die Meldung durchgesickert, dass er beim Verein überhaupt keinen Vertrag hat. Angeblich seien die Freundschaft und das Vertrauen so hoch, dass zusätzliche Regularien gar noch erforderlich seien. Heynckes aber betonte explizit, dass er nur noch für den Rest der Saison sein Amt erfüllen will. Für die nächste Saison, die hoffentlich ebenfalls erfolgreich wird, möchte er Platz für seinen Nachfolger machen.

Heynckes gab den Bayern das Spiel und die Sicherheit zurück

Als Heynckes zu den Bayern zurückgekehrt hat, wurde schlagartig sein enormer Einfluss auf die Mannschaft festgestellt. Plötzlich spielte der Rekordmeister wieder mit viel Elan und Spritzigkeit. Heynckes hatte das lustlos wirkende Spiel der Bayern unter dem italienischen Trainer verändert. Spieler wie Ribery und Boateng, die unter dem italienischen Trainer sehr lustlos wirkten, fanden wieder zu ihrer ursprünglichen Form zurück. Die Spielfreude konnte man den Spielern auf dem Platz wieder ansehen. Plötzlich redet man wieder vom Triple. Bei diesen großartigen Veränderungen ist es auch kein Wunder, dass die Bayernbosse sich freuen würden, wenn Heynckes sein Amt über die Saison hinaus ausüben würde. Trotz dieser Aussagen hat sich Uli Hoeneß gewohnt hartnäckig gezeigt. Über einen Nachfolger-Namen gibt er keine Auskünfte. Auch, wenn Fredi Bobic angeblich über den neuen Trainer beim FC Bayern Bescheid weiß, wurde in München nichts bestätigt. Uli Hoeneß hat sogar gesagt, dass es derzeit nur eine einzige Lösung gebe. Diese ist die Verlängerung von Jupp Heynckes als Bayern Trainer.

Aufhören? – Keine konkrete Aussage von Heynckes

Vor einigen Tagen hatte Heynckes gemeint, dass er noch nie wirklich behauptet hatte am 30. Juni aufzuhören. Die Fans und Bayernbosse haben mit diesem Statement nicht gerechnet. Rummenigge meinte zu dieser Aussage nur: „Rolle rückwärts“. Er möchte sich zu dem ganzen Geschehen um die Trainerfrage nicht weiter äußern. Es scheint so zu sein als würde der deutsche Erfolgstrainer noch ein weiteres Jahr beim FC Bayern bleiben.

Wenn es nun wirklich dazu kommen sollte, dass Jupp Heynckes das Traineramt weiterhin in München ausübt, dann würden weitere Spitzenkandidaten wie Thomas Tuchtel nicht in Frage kommen. Der Trainer Tuchtel ist momentan ohne Verein. Daher könnte er das neue Amt beim FC Bayern auch sofort ausüben. Niko Kovac wäre ein weiterer interessanter Kandidat. Er ist aber noch ein weiteres Jahr an seinen Club gebunden. Er hatte weiterhin bestätigt, dass er den Vertrag bei seinem bestehenden Verein so gut wie möglich erfüllen will. Unter diesen Umständen kann es nun gut sein, dass der deutsche Erfolgstrainer Jupp Heynckes ein weiteres Jahr bei den Bayern bleiben wird. Schlimm wäre dieser Umstand ja nicht. Die Fans und Spieler lieben den Trainer. Die Fußballer wirken motivierter und spielen unter dem deutschen Trainer ein tadelloses Spiel. Die Tatsache, dass Heynckes ein Jahr länger bleiben würde, gibt den Vereinsbossen auch mehr Zeit sich in Ruhe um einen geeigneten Nachfolger zu kümmern. Gleichzeitig hat man die Sicherheit, dass die Mannschaft wieder ihr vollstes Potential ausschöpft. Die Wettanbieter würde es freuen - stehen die Quoten doch gut für Jupp.